Schlagwort: Perga

Pollenalarm

Die Temperaturen steigen und die Sonne erweckt die Natur zu neuem Leben. Nicht jeder kann sich darüber freuen, weil das auch heißt, dass bald die Pollen fliegen. Wer damit Probleme hat kann bei den Bienen natürliche Hilfe finden.

PropolistropfenWeb kleinJPGPropolis (als Tinktur, Nasenspray oder Kapseln) ist ein sehr gutes Akutmittel, das die lästigen Symptome schnell abklingen lässt.

In vielen Fällen ist eine Kur mit Honig und Honig- Pollenmischung eine gute Möglichkeit der Desensibilisierung die von einem erfahrenen Therapeuten begleitet werden sollte.

Wer es auf eigene Verantwortung probieren will kann zunächst regelmäßig 2-3 Teelöffel Honig/Tag lutschen über einen Zeitraum von 2 Wochen und dann umsteigen auf eine Honig- Blütenpollenmischung mit 10% Pollenanteil.

Der trockene Pollen wird gemahlen und in den cremigen Honig eingerührt.
Man sollte die Mischung 2-3 Tage stehen lassen und dann regelmäßig davon naschen, zunächst nur eine Messerspitze voll. Wenn Sie die Mischung gut vertragen können Sie die Menge langsam steigern auf 3 Teelöffel pro Tag.

Bienenbrot

Wer Bienenbrot (auch Perga genannt) bekommen kann ist damit noch besser beraten als mit getrocknetem Blütenpollen. Bienenbrot nennen die Imker den von Bienen fermentierten Blütenpollen.

Hinweis: Für die hier gegebenen Vorschläge kann keine Haftung übernommen werden. Jeder Selbstversuch ist selbst zu verantworten.