Was ist Apitherapie?

Apitherapie – der Begriff ist abgeleitet von Apis mellifera, der Honigbiene und von therapeua aus dem griechischen behandeln.
Apitherapie, oder englisch Apitherapy, ist inzwischen ein international verwendeter Begriff für die naturheilkundliche Anwendung der Bienenprodukte:

Honig, Blütenpollen, Bienenbrot, Propolis, Bienenwachs, Gelée Royale, Bienengift, Bienenstockluft, Bienen- Drohnenlarven- und Wachsmottenextrakte.

Die Honigbiene gehört zu den staatenbildenden Insekten und ist das einzige Insekt von 150.000 Insektenarten, das dem Menschen so vielseitigen Nutzen bringt.

Wie lange Bienevölker schon auf der Erde sind darüber streiten sich die Gelehrten. Die Angaben reichen von 40-90 Millionen Jahren. Bienen die sich in Bernstein verewigt haben zeigen uns, dass sich ihr Körperbau seither kaum verändert hat.
Die Geschichte der Apitherapie beginnt in grauer Vorzeit. Der erste Kontakt mit den Bienen war wohl sehr schmerzhaft, denn sie ließen sich ihre Waben nicht ohne Gegenwehr abnehmen. Dabei dürfte den Urmenschen bald aufgefallen sein, dass die Honigsammler/innen, gesünder, kräftiger und ausdauernder waren, als andere Hordenmitglieder.

Papyrus EbersIn der Universitätsbibliothek Leipzig  liegt der Ebers Papyrus der 1872/73 von Georg  Ebers in Theben (Ägypten) ausgegraben wurde.

Auf diesem Papyrus sind umfangreiche Angaben zur heilkundlichen Anwendung von Bienenprodukten aufgezeichnet. Die Begründer der modernen Medizin; Hippokrates, Galen, Hildegard von Bingen, Paracelsus sowie die Gelehrten Plinius und Aristoteles behandelten die Kranken mit Honig, Propolis, Wachs und Bienengift. Auch Hahnemann, der Vater der Homöopathie, verwendete die Biene (Apis) und ihr Gift (Apisinum).
Im Grunde genommen finden wir die medizinische Anwendung von Bienenprodukten in allen bedeutenden menschlichen Kulturen. In den Ostblockländern hat die Apitherapie eine lange Tradition mit sehr viel wertvoller Erfahrung auf diesem Gebiet bis heute erhalten.

In den letzten Jahren wird die Wirkung der Bienenprodukte vermehrt wissenschaftlich erforscht  und  belegt, vor allem in Bereichen in denen die etablierte Medizin keine befriedigenden Lösungen anbieten kann sind die Bienenprodukte neu in den Fokus der Forschung geraten. Zum Leidwesen der Pharmaindustrie, kann man Bieneprodukte nicht patentieren. Sie stehen jedem zur Verfügung der Bienen hält und weiß wie die Produkte eingesetzt werden können.

Allmählich bildet sich in Deutschland ein Netz von Apitherapeuten.